Werkgruppen

Ausstellungen

2018 – gefingert

2018 – gefingert

AusstellungenRenate Hampke: Gefingert – Nackte Frottagen Januar – 24. Februar 2018 (Straßen-Salon)   Renate Hampkes nunmehr 3. Einzelausstellung in der Galerie konzentriert sich auf das zeichnerische Werk der Künstlerin – mit einer Tendenz zum...

2016 – Pneuma-tacs

2016 – Pneuma-tacs

Renate Hampke – Pneuma-tacs Renate Hampkes bereits einige Jahre künstlerische Beschäftigung mit ausrangierten Fahrradschläuchen erfährt in dieser nunmehr zweiten Einzelausstellung bei Semjon Contemporary einen Höhepunkt. Nur noch vereinzelt wird ein weiteres...

Info

Renate Hampke – Schlauch und Zeichnung

Benutzte Dinge des Alltags wie Fahrradschläuche und Seifen, aber auch Trouvaillen von der Straße sind das Werkmaterial der Berliner Künstlerin Renate Hampke.

Ihr eigenwilligen Kompositionen aus diesen Materialien flößen ihnen ein neues Leben ein, lassen aus dem benutzten, abgelegten und scheinbar wertlosen Ding den ursprünglichen Charakter zu einem Neuen transformieren. Die Verknüpfung und damit Neuordnung mit einem wesensfremden Werkmaterial führt zu ungewohnten dreidimensionalen Bildwerken, die in sich den Geist der Arte Povera, von Fluxus und den Surrealismus tragen, aber in unserer Zeit gegründet sind.

Dass die Künstlerin eine Meisterin der Zeichnung ist – wieder einmal diametral dem entgegengesetzt, was man von einer klassischen Zeichnung erwartet –, zeigen z.B. ihre Holzzeichnungen. Renate Hampke versteht es auch hier, das Übersehene, das Minimale durch ihre zeichnerischen Eingriffe mittels Graphit oder Kohle hervorzuheben. Uns werden plötzlich die Spuren der Zeit auf dem Stück Holz sichtbar. Sie schafft es, dass Innere nach außen zu kehren und so dem Stück Holz ein neues Leben einzuhauchen. Aber auch rhytmische Formationen gewinnt sie den Blatt Papier ab, wenn sie ihre Fingerkuppen geschwärzt mit Kohle und Graphit energetisch über das Papier tanzen lässt.

CV

Add table with the toolbar.