group of works

Fotografie

Fotografie

Fotografie – die Quelle der meisten Werkgruppen Die vielfältigen Motive in seinen verschiedenen Werkgruppen schlagen auch den Bogen zu den Anfängen seines künstlerischen Schaffens, als Stefan Thiel in den 80er und 90er Jahren Student bei Dieter Appelt in der...

Malerei

Malerei

Stefan Thiel – Malerei Dass der Künstler sich nun seit einiger Zeit zudem mit der fotorealistischen Porträtmalerei beschäftigt, ist neu und belegt einmal mehr sein Interesse, in dem jeweiligen Medium eine eigene Handschrift und künstlerische Autonomie zu entwickeln....

Silhouette (Erotica)

Silhouette (Erotica)

Die Installationsskulptur »Bibliothek/Library« von Li Silberberg in der Philologischen Bibliothek der Freien Universität Berlin Die Künstlerin arbeitet nun inzwischen seit 23 Jahren tagtäglich an einer Reihe von Künstlerbüchern, die ihre persönliche Bibliothek...

Braille

Braille

Stefan Thiel – Werke mit Braille Der Künstler ist Ende der 90er Jahre durch sein Langzeit-Projekt der Umsetzung des bekannten literarischen Werkes Die120 Tage oder die Schule der Ausschweifung des Marquis de Sade (1740–1814) in die Blindenschrift bekannt geworden....

exhibitions

2016 – Archiv/Werkstatt

2016 – Archiv/Werkstatt

Stefan Thiel – Archiv/Werkstatt18.3. – 23.4.2016 In seiner Kabinett-Ausstellung im Straßen-Salon der Galerie stellt Stefan Thiel zum ersten Mal die Bandbreite der verschiedenen Werkmedien vor, an denen er seit längerer Zeit arbeitet oder früher gearbeitet hat. Der...

2015 – Claims

2015 – Claims

Stefan Thiel – Claims
23.1. – 28.2.2015 Die neue Werkserie rekurriert auf eine Gruppe von Papierschnitten, die Stefan Thiel 2006 mit dem Werk Zaun begonnen hatte:  Ein aus großformatigem Papier in typischer Cut-out-Technik geschnittener Maschendrahtzaun...

Info

Stefan Thiel – Das Atmen des Papierschnitts

Der Papierschnitt ist nach wie vor ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt von Stefan Thiel mit diversen Werkgruppen. Sie haben seinen Ruf innerhalb der Kunstwelt begründet sowie einem breiten Publikum erschlossen. Stefan Thiels meisterhafte Papierschnitte, die z. B. förmlich das Bewegen von Ästen oder das Quirlen von Wasser aus dem Papier ‚herausatmen‘, sind schon ein Erlebnis. Auch das Papier bis zur äußersten Grenzen seiner eigenen tektonischen, materialbedingten Tragfähigkeit wegzuschneiden, so dass nur ein zartes Zaungeflecht vor weißem Grund stehen bleibt und sich davon partiell leicht abhebt, ist ein Beispiel seiner handwerklich nicht nur soliden Technik der Schneidekunst, sondern auch der Autorität seines Blickes – denn alle Motive, bis auf die Filmstills, sind selbst fotografiert.
Souverän führt uns der Künstler z. B. ein Werk vor, das den Oberkörper eines jungen Mannes abbildet, der von einem Netzshirt umspielt wird und in der Distanz die volle Plastizität seiner hart erarbeiteten Bauch- und Brustmuskelpartien freigibt. Je näher man dem Bild kommt, desto abstrakter wird dieses Spiel mit den hunderten von Löchern, die in ihrer Verkürzung das Körpervolumen erst schaffen. 

All diese Motive schlagen auch den Bogen zu den Anfängen seines künstlerischen Schaffens, als er in den 80er und 90er Jahren Student bei Dieter Appelt war. Die Fotografie hat Stefan Thiel Zeit seines künstlerischen Lebens begleitet, ist aber zu Unrecht selten in den Vordergrund gerückt worden.

CV

Add table with the toolbar.