News

Corona-Pandemie

Die weltweite Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Galerietätigkeit. Die Galerie bleibt leider bis auf weiteres geschlossen.

Gleichwohl haben wir für Sie, die Sie in der Nachbarschaft leben, oder aber auch einen Gesundheits-Spaziergang in Berlin-Mitte machen wollen, beide Räume zur Straße hin, den Hauptraum der Galerie und den Straßen-Salon, mit den vor langer Zeit mit den KünstlerInnen geplanten Ausstellung bespielt. Sie können also die reduzierte Form der aktuellen Ausstellung bis mindestens zum 25 April sehen. Digital wird sie ebenfalls kommuniziert.

Geschnitten und Gerieben
– mit Werken von Renate Hampke, Susanne Pomrehn, Ursula Sax, Li Silberberg und Stefan Thiel.

Die Künstlerin Li Silberberg zeigt im Straßen-Salon ihre beeindruckende Bibliothek, die sie seit 22 Jahren in rund 40.000 Stunden erarbeitet hat Kurzvideo. Es sind inzwischen 181 Bände und 40 vorbereitenden Skizzen- und Tagebücher. Im Hauptraum sind Werke der anderen KünstlerInnnen versammelt.

Die Krise als Chance
Die Krise sehen wir auch als Chance, die digitale und virtuelle Kommunikation der Ausstellung und der Promotion der KünstlerInnen und ihrer (Ausstellungs-)Projekte zu nutzen. Nicht umsonst sind seit rund zwei Jahren alle Ausstellungen als virtueller 3D-Rundgang by Artland zu erleben.

Salon Cabinet
Zudem richten wir nun einen Hauptaugenmerk auch auf das Salon-Cabinet, das seit Beginn der Galerie parallel zu den Hauptausstellungen Werke aller Galerie- und GastkünstlerInnen in inszenierten Hängungen vorgestellt hat. Wir werden virtuell abwechselnd Werke daraus, auch mit Preisen ausgzeichnet, vorstellen.

Forbidden Colours
Darüberhinaus verweisen wir auf die von Colin Ardley (Galeriekünstler) kuratierte Ausstellung Forbidden Colours in der Werkstättengalerie der Deutschen Werkstätten Hellerau, die mit Malereien unserer Galeriekünstler Dittmar Danner aka Krüger und Dirk Rathke in einen wundervollen dialogischen Ausstausch treten. Die Ausstellung geht mindestens bis zum 1. Mai. Preis-Portfolio. Video

Geometrisches Ballett von Ursula Sax
Hier finden Sie nochmals alles Wesentliche zu dem großartigen Bühnen-Gesamtkunstwerk Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer) von Ursula Sax, das nach einem Schneewittchenschlaf von rund 30 Jahren seine Wiederauferstehung 2019 im Radialsystem Berlin erfuhr und danach auf zahlreichen Bühnen aufgeführt wurde.


____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Meet the artists + Finissage

Samstag, 18.1., um 18 – 20 Uhr
Das österreichische Künstlerkollektiv Experimental Setup –  das sind Kata Hinterlechner und Bosko Gastager – werden über ihr temporäres Gesamtkunstwerk, die 5. Totale Installation, sprechen.
Wie in einer Wunderkammer sind viele unterschiedliche Werke ausgebreitet, die das breite Schaffensspektrum dieses Künstlerkollektivs widerspiegeln.

Ute Essig

In We are in this together mit Mars Gomes, Galerie G37; Eröffnung: 6.12, 19 Uhr

Henrik U. Müller & Ute Essig

Die Galerie Kristine Hamann in Wismar hat den beiden Galeriekünstlern die Dialogausstellung X307 ausgerichtet. Bis zum 30. November