News

Geometrisches Ballett von Ursula Sax
Termine zu Aufführungen und Ausstellungen

30. August, 19 – 21.30 Uhr: Eröffnung bei Semjon Contemporary von
Ursula Sax: Tanz mit dem Raum – Das Geometrische Ballett und andere (performative) Projekte
31.8. – 5.10.2019

6. September, 20 Uhr im Radialsystem:
Uraufführung von Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer)

7. September, 20 Uhr im Radialsystem:
Weitere Aufführung

8. September, 11 Uhr, Eröffnung im Festspielhaus Hellerau
Ursula Sax: Tanz mit dem Raum – Das Geometrische Ballett und andere (performative) Projekte
Die Ausstellung ist Bestandteil des Festivals Appia Stage Reloaded
HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
8.9. – 21.9.2019

11. September im Bauhaus Museum Dessau (noch keine Urzeit festgelegt)
Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer)

20. September, 20 Uhr im Festspielhaus Hellerau
Uraufführung der Appia-Bühnenfassung von Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer)

21. September, 16.00 Uhr im Festpielhaus Hellerau
Vorführung der Videodokumentation zu gegeneinanderüber (1994, Performance von Ursula Sax im Oktogon der Kunstakademie Dresden) im Dalcroze-Saal im Festspielhaus

21. September, 16.30 Uhr im Festpielhaus Hellerau
Behind the Scenes, Gespräch mit Ursula Sax, Semjon H.N. Semjon und André Schallenberg (Programmleiter) im Dalcroze-Saal im Festspielhaus

21. September, 20.00 Uhr im Festpielhaus Hellerau
Weitere Aufführung

18. Oktober im Westbad Leipzig
Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer)

7. November im SNE Bautzen
Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer)

12. Dezember im Haus Schminke in Löbau
Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer)

8. Januar 2019 im Theater Görlitz
Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer)

Marking Time
Werkstättengalerie Hellerau

Zum 25. Jubiläum der Werstättengalerie der Deutschen Werkstätten Hellerau werden Werke von zahlreichen Künstlerinnen und Künstler gezeigt, die dort im Lauf der Jahre eine Einzelaustellung ausgerichtet bekamen. Colin Ardley, der seit Beginn das Ausstellungsprogram kuratiert, wird u.a. auch Werke der Galeriekünstler Dittmar Krüger, Susanne Knaack, Dirk Rathke, Ursula Sax und Marc von der Hocht zeigen.
Eröffnung: Mittwoch, 21. August, 19.30 Uhr. Die Einführung wird Jan Maruhn, Kunsthistoriker und Leiter der Berliner Bildhauerwerkstatt, halten.
Die Werkstättengalerie ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie innerhalb eines Unternehmens Bildende Kunst ein wichtiges Identität stifendendes Moment erfährt. Inmitten des großräumigen Planungsbüros ist eine parkettierte Ausstellungsfläche integriert, die mit flexiben Wandmodulen für jede Ausstellung eine neue, den kuratorischen Notwendigkeiten folgende Erscheinung erfährt. Sie sind eine Bereicherung für die Deutschen Werkstätten, die sich als Leitlinie die Innovation, Qualität und höchste Desigansprüche in Kenntnis ihrer (auch vor Ort) entwickelten Geschichte verschrieben hat. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!

Die Galerie bleibt vorerst geschlossen

Durch die von der Berggruen Holding den Mietern des Hauses Schröderstraße 1 aufgebürdete Renovierung des Hauses muss die Galerie für eine längere Zeit schließen. Die Galerie wird ihre Räume am 30. August 2019 zur Ausstellungseröffnung von Ursula Sax – Tanz in den Raum: Das Geometrische Ballett und andere (performative) Projekte wieder öffnen, parallel zu der Uraufführung der Neufassung des Balletts am 6. September im Radialsystem Berlin. Vor der Baupause gab es die Ausstellung 48 hrs mit Werken aller Galeriekünstler*innen. Pressetext

paper positions berlin

Semjon Contemporary wird auf der diesjährigen paper psoitions berlin Werke von Ute Essig und von Henrik U. Müller vorstellen.
Beide Künstler arbeiten gemeinsam in einem Atelier und ihre Werke ergänzen sich gegenseitig, geben einander künstlerische Impulse.
25. – 28. April, Deutsche Telekom Hauptstadtrepräsentanz (Berlin-Mitte)